Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies annehmen

Weihnachtskalbinnenversteigerung 2021

Ein Höhepunkt im KOVIEH-Versteigerungsjahr

Weihnachtskalbinnenversteigerung 2021

Ein Höhepunkt im KOVIEH-Versteigerungsjahr
Am Dienstag, den 30. November fand die diesjährige Weihnachtskalbinnenversteigerung des KOVIEH statt. Aufgrund der geltenden Covid19-Sicherheitsbestimmungen nur mit beschränkter Besucherzahl und Zutritt nur mit gültigem „Green Pass“.
Diese Traditionsveranstaltung wurde im Jahre 2000 in St. Lorenzen vom KOVIEH ins Leben gerufen. In den darauffolgen Jahren erfuhr sie immer mehr Beliebtheit vor allem bei den einheimischen Metzgern, die diese Qualitätsversteigerung nutzten um sich mit Qualitätsfleisch für die Weihnachtsfeiertage einzudecken. Vor sieben Jahren wurde die Versteigerung aufgrund der stetig wachsenden Anzahl an hochwertigen Rindern und den damit einhergehenden Platzmangel nach Bozen verlegt. 
Auf die heurige Versteigerung wurden an die 400 Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde aufgetrieben. Die Versteigerung startete gegen 10.30 Uhr mit den üblichen Schlacht- und Mastkühen. Die Kühe erzielten einen Durchschnittspreis von rund 1,34 Euro je Kilogramm Lebendgewicht zzgl. MwSt. und waren somit um 30 Cent teuer als im letzten Jahr.
KOVIEH Obmann Michael Treyer stellte sich kurz vor und begrüßte recht herzlich alle Anwesenden. Musikalisch eingeleitet wurde anschließend die Versteigerung der Weihnachtskalbinnen von Elmar Gatter aus Pfalzen. Jedes angelieferte Rind wurde nach den geltenden Qualitätsrichtlinien begutachtet und in die jeweilige Kategorie eingeteilt. Ausschlaggebend waren dafür die Ausmästung, das Alter und der gepflegte Allgemeinzustand. Von den insgesamt 54 angelieferten Qualitätstieren wurden 36 als Weihnachtskalbinnen versteigert. Die teuerste Kalbin wurde von der Ahrntaler Metzgerei GMBH ersteigert. Mit einem Lebendgewicht von 755 Kilogramm und einem Kilopreis von 2,70 Euro je Lebendgewicht zzgl. MwSt. erzielte sie einen stolzen Gesamtpreis von 2.242 Euro.
Nach den Weihnachtskalbinnen wurden die insgesamt 18 Stiere, Ochsen und Milchkälber welche in die Kategorie der Qualitätstiere fielen verkauft.
Der gute Zweck kam nicht zu kurz, Reider Manuela, aus Weißenbach im Sarntal spendete ihre Kalbin. Der gesamte Erlös kam der Familie Aster vom „Freissingerhof“ aus dem Sarntal zugute. Am Sonntag, den 10.10.2021 ist der Stadel des Freissingehofes in Vollbrand geraten und bis auf die Grundmauern abgebrannt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und auch keine Tiere kamen zu schaden, sämtliche landwirtschaftliche Maschinen wurden zerstört. Mit einem Lebendgewicht von 275 Kilogramm und einem Kilopreis von 4,22 Euro je Lebendgewicht zzgl. MwSt. erzielte sie einen stolzen Gesamtpreis von 1.276,55 Euro inkl. MwSt. ersteigert wurde sie ebenfalls von der Ahrntaler Metzgerei GMBH.
Die stärksten Käufer des Tages wurden prämiert, der fleißigste Einkäufer war Giancarlo Demicheli von der Firma Inalca S.P.A., er ersteigerte insgesamt 97 Rinder bei dieser Spezialversteigerung. Die Firma Botteri Carni S.R.L. aus Strembo ersteigerte mit insgesamt 10 Rindern die höchste Anzahl an Qualitätstieren. Als großen Dank und Anerkennung erhielten beide Firmen einen Geschenkskorb mit Produkten der Bergmilch Mila Südtirol. Die Käufer der teuersten Kuh, der teuersten Kalbin, des teuersten Stieres und des teuersten Ochsen erhielten eine Magnum Flasche Wein von der Kellerei Kurtatsch.
Trotz der Pandemie konnte heuer die traditionelle Weihnachtskalbinnenversteigerung einigermaßen normal abgehalten werden und im Vergleich zum letzten Jahr war die Tribüne wieder etwas mehr gefüllt. Der Schwerpunkt der heurigen Versteigerung wurde mehr auf die Vermarktung von Jungtieren gelagert. Auch in den nächsten Jahren soll dies bei der Weihnachtskalbinnenversteigerung beibehalten werden, um sie einmal mehr als Spezialversteigerung zu deklarieren.
 
 Käufer der Qualitätstiere
 PROVINZ BOZEN
 Bezeichnung  Gemeinde  Anzahl
 LANDMANN DES PHILIPP LOBIS  RITTEN  9 Stück
 METZGEREI FRICK KG  STERZING  6 Stück
 AHRNTALER METZGEREI GMBH  SAND IN TAUFERS  4 Stück
 STEINER GMBH  SARNTAL  4 Stück
 VIEHHANDEL EPPAN KG  EPPAN  4 Stück
 MAIR MARTIN   JENESIEN  3 Stück
 BACHER FRANZ  BRIXEN  1 Stück
 BRENNER FRIEDRICH  STILFS  1 Stück
 MAIR KLAUS  SCHENNA  1 Stück
 PIRCHER TOMAS  TISENS  1 Stück
 RESTAURANT VIVES  BOZEN  1 Stück
 PIRCHER HANSJÖRG  SCHENNA  1 Stück
 WIESER ERNST & CO.KG  LANA  1 Stück
    69%
 AUSSERHALB PROVINZ
 BOTTERI CARNI SRL  STREMBO  10 Stück
 SOC. SEMPL. AGR. ROEN  AMBLAR  3 Stück
 MASO LENA  PREDAZZO  2 Stück
 DAPOZ SRL  CIS  1 Stück
 INALCA S.P.A.  CASTELVETRO DI MODENA  1 Stück
    31%
 
   Käufer  Anzahl/Wert
 Die meisten ersteigerten Rinder  INALCA S.P.A. - CASTELVETRO DI
 MODENA
 97 Rinder
 Die meisten ersteigerten Qualitätstiere  BOTTERI CARNI SRL - STREMBO  10 Rinder
 Die teuerste Kuh  BOTTERI CARNI SRL - STREMBO              2.115,83 €
 Die teuerste Kalbin  AHRNTALER METZGEREI GMBH-
 SAND IN TAUFERS
             2.242,00 €
 Der teuerste Ochse  STEINER GMBH - SARNTAL              2.051,15 €
 Der teuerste Stier  RESTAURANT VIVES - BOZEN              2.201,76 €
Tierwohl und Tierschutz bei der Kälbervermarktung

Tierwohl und Tierschutz bei der Kälbervermarktung

Das Thema Tierwohl ist seit einigen Jahren in aller Munde. Auch die Landwirte selbst haben großes Interesse am Tierwohl, denn nur gesunde Tiere erzielen auch die besten Erlöse auf den Versteigerungen.
Um zufriedenstellende Erlöse für die verkäuflichen Kälber zu generieren, ist es wichtig nur gut entwickelte Tiere zu verkaufen. Deshalb sollte vor dem Verkauf eines Tieres die Transportfähigkeit und das Einhalten der Tierschutzanforderungen sorgfältig geprüft werden. Die Belastung für kleine Kälber beim Transport ist umso größer, und auch die Mortalitätsrate bei jungen Kälbern ist deutlich höher. Das KOVIEH empfiehlt daher die Tiere erst mit einem Gewicht von 70 kg und einem Mindestalter von 15 Tagen zu verkaufen. ...

Weiterlesen
Einsteller Produktion

Einsteller Produktion

Projekt

Um die regionalen Vermarktungskreisläufe weiter auszubauen ist das KOVIEH auf der Suche nach Produzenten für Einsteller. Ziel ist es die Kälbervermarktung noch stärker auf die lokale Schiene zu lenken, frei nach dem Motto „aus Südtirol, für Südtirol“. ...

Weiterlesen
Kälber für den guten Zweck

Kälber für den guten Zweck

Vor Weihnachten kommt der gute Zweck natürlich auch beim KOVIEH nicht zu kurz. Bei der Kälberversteigerung am Montag, den 13.12.2021 wurden zwei Kälber aufgetrieben, deren Erlöse wurden gespendet.
Daverda Robert aus Olang spendete sein Fleckviehstierkalb. Es wurde von Kerschbaumer Luis von der Firma Bozen Import G.M.B.H vom Ritten gekauft. Der Erlös wurde dem „Bäuerlichen Notstandsfond“ gespendet.
Das Grauviehstierkalb von Zöggeler Tobias aus Völs am Schlern wurde von Binotto Michele aus Castelfranco Veneto ersteigert. Die Spende kommt Frau Wieland Anna vom Ausserprünsterhof in Riffian zugute. ...

Weiterlesen

Südtiroler Viehvermarktungskonsortium KOVIEH sucht einen landwirtschaftlichen Tagelöhner

Stellenbeschreibung:
• Teilzeitvertrag als landwirtschaftlicher Tagelöhner (Berggesetz)

Aufgabenbereich:
• Tätigkeiten im Zusammenhang mit den Viehversteigerungen in Bozen und St. Lorenzen (u.a. Wiegung und Vorführung der Tiere)

Anforderungen:
• Einsatzfreude und Belastbarkeit
• Selbstständiges, genaues und verlässliches Arbeiten
• Viehkenntnisse
  ...

Weiterlesen
Südtiroler Qualitätsfleisch beim Erntedankfest

Südtiroler Qualitätsfleisch beim Erntedankfest

des Südtiroler Bauernbundes

Am Samstag, den 16. Oktober 2021 wurde auf dem Waltherplatz in Bozen das traditionelle Erntedankfest des Südtiroler Bauernbundes abgehalten. Auch in diesem Jahr war das Südtiroler Viehvermarktungskonsortium KOVIEH mit einem eigenen Informationsstand auf dem Musterplatz vertreten.
  ...

Weiterlesen
Strengere Kontrollen von Seiten der Veterinäre

Strengere Kontrollen von Seiten der Veterinäre

Bei den Versteigerungen sind zukünftig schärfere Kontrollen hinsichtlich Hygiene und Klauenpflege zu erwarten. Das KOVIEH hält seine Lieferanten an, dass jene Tiere, die auf den Versteigerungen aufgetrieben werden, vorschriftsgemäß gekennzeichnet sein müssen. Dies bedeutet, dass die Tiere in Besitz beider Ohrmarken sein müssen. Die Tiere sollten für die Versteigerung bestmöglich vorbereitet sein und bereits am Vortag an den Strick gewöhnt werden.
  ...

Weiterlesen
Tiere online melden:

Tiere online melden:

Die Anmeldung der Tiere für die KOVIEH-Versteigerungen können sowohl telefonisch, als auch online über die KOVIEH-Webseite erfolgen. Werden die Tiere für die jeweilige Versteigerung gemeldet, übernimmt automatisch das KOVIEH die Organisation des Transportes.

siehe weiter Muster Formular

  ...

Weiterlesen

Bio-Tiere auf den Versteigerungen

Das KOVIEH macht seine Lieferanten darauf aufmerksam, dass vermehrt Bio-Tiere auf den Versteigerungen gesucht werden. Darum werden die Lieferanten gebeten, die entsprechende Biozertifizierung mitzuliefern, damit das Tier auch als Bio deklariert werden kann.
  ...

Weiterlesen