Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies annehmen

Osterochsenversteigerung

Super Preise für die Osterochsen in St. Lorenzen

Super Preise für die Osterochsen in St. Lorenzen
Am Dienstag, den 26. März fand in St. Lorenzen die traditionelle Osterochsenversteigerung statt. Zahlreiche Bauern, Käufer und Schaulustige waren angereist, um diese Spezialversteigerung mitzuverfolgen. Erzielt wurden sehr gute Preise bei den Gsieser Ochsen mit geschütztem Gütesiegel, bei den Ochsen von der Kämpfealm, bei den Kühen und bei den Qualitätstieren.
Zur Klasse der Qualitätstiere gehörten in diesem Jahr neben den Gsieser Ochsen 15 Kalbinnen, acht Jungrinder, drei Stiere und sechs Ochsen. Die erzielten Preise in den einzelnen Kategorien waren sehr gut. Der durchschnittliche Kilopreis bei den Kühen lag bei 1,34 Euro plus MwSt. je Kilogramm Lebendgewicht. Insgesamt wurden 274 Tiere versteigert.
In diesem Jahr trieben die Gsieser-Ochsen-Züchter 19 Ochsen mit geschütztem Gütesiegel auf die Versteigerung auf. Der Durchschnittspreis lag bei 4,90 Euro plus MwSt. je Kilogramm Lebendgewicht und war somit um stolze 42 Cent höher als im vergangenen Jahr. Den höchsten Kilopreis erzielte der 888 Kilogramm schwere Ochse „Tronki“ von Manfred Steinmair, Mitterhackl in Gsies, mit 5,90 Euro plus MwSt. je Kilogramm Lebendgewicht. Der Ochse war mit einem Gesamtpreis von 5.763,12 Euro zugleich auch der teuerste Gsieser Ochse mit geschütztem Gütesiegel. Gekauft wurde er vom Berggasthaus Dorfner in Montan, welches zur HGV-Gruppe „Südtiroler Gasthaus“ gehört, und vom Restaurant zur Rose in Eppan. Weiters vertreten war die HGV-Gruppe „Südtiroler Gasthaus“ durch das Hotel Adler in Niederdorf und das Restaurant Durnwald in Gsies, welche zusammen den Ochsen „Benno“ ersteigerten sowie durch das Hotel Gassenwirt in Kiens. Dieses ersteigerte den Ochsen „Rex“. Besitzer des schwersten Ochsen war Manfred Taschler, Lumpen in Gsies. Der Ochse „Meik“ brachte 891 Kilogramm auf die Waage und wurde von den Despar Fleischwerken aus Bozen gekauft. Die Despar Fleischwerke kauften ganze neun Stück der begehrten „Gsieser Ochsen“. Weiters kauften die Walder Hofschenke in Natz-Schabs, das Hotel Stoll in Gsies, die Metzgerei Thaler Andreas aus Leifers, das Hotel Quelle in Gsies, der Tourismusverein Gsieser Tal, der Binta Pub in Gsies und die Senfter Metzgerei in Innichen einen Ochsen.
Ferdinand Seiwald bot in diesem Jahr fünf Ochsen von der Kämpfealm zum Verkauf an. Diese Ochsen erzielten einen Durchschnittspreis von 4,60 Euro plus MwSt. je Kilogramm Lebendgewicht. Einen Ochsen von der Kämpfealm ersteigerte auch das Hotel Stoll in Gsies und die Senfter Metzgerei in Innichen. Die weiteren drei Ochsen wurden von den Despar Fleischwerken gekauft.
Die Käufer mit der höchsten Anzahl an Tieren und der höchsten Anzahl an Qualitätstieren erhielten einen Geschenkkorb mit Südtiroler Milchprodukten und eine Holzplakette. Über diese Auszeichnung durften sich in diesem Jahr die Firma Weger Italy GmbH aus St. Johann im Ahrntal mit 61 ersteigerten Rindern und die Despar-Fleischwerke aus Bozen mit 12 Qualitätstieren freuen.
Umrahmt wurde die Versteigerung von Elmar Gatterer mit der Ziehharmonika und durch eine Showeinlage der Schuhplattlergruppe „die Hegedex-Gitschen“. Der Verwaltungsrat und die Mitarbeiter des Viehvermarktungskonsortium KOVIEH freuen sich über den großen Anklang der Osterochsenversteigerung sowie über den reibungslosen Ablauf. Dafür gilt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.
Besondere Ereignisse auf unseren Versteigerungen

Besondere Ereignisse auf unseren Versteigerungen

Bei der Versteigerung vom 23. Juli in Bozen erzielte eine 5 Jahre alte Kuh aus Pfitsch mit einem Gewicht von 810 kg einen stolzen Kilopreis von 2,46 € plus MwSt..  Somit erreichte sie einen Gesamtpreis von 2.191 €. Gekauft wurde sie von der Metzgerei Bertagnolli Carni SNC aus Fondo in Trient.
Bei der Schlacht- und Mastviehversteigerung am 30. August in St. Lorenzen war eine 19-jährige Sprinzenkuh von Dietmar Pörnbacher aus Olang auf der Versteigerung. Mit 20 Kälbern bei 15 Abkalbungen hat die noch relativ fitte Mutterkuh schon einiges geleistet.
  ...

Weiterlesen

Südtiroler Viehvermarktungskonsortium KOVIEH sucht einen landwirtschaftlichen Tagelöhner

Stellenbeschreibung:
• Teilzeitvertrag als landwirtschaftlicher Tagelöhner (Berggesetz)

Aufgabenbereich:
• Tätigkeiten im Zusammenhang mit den Viehversteigerungen in Bozen und St. Lorenzen (u.a. Wiegung und Vorführung der Tiere)

Anforderungen:
• Einsatzfreude und Belastbarkeit
• Selbstständiges, genaues und verlässliches Arbeiten
• Viehkenntnisse
  ...

Weiterlesen
Umbauarbeiten in der Versteigerungsanlage in Bozen

Umbauarbeiten in der Versteigerungsanlage in Bozen

Von Mitte April bis Anfang Mai wurden in der Versteigerungsanlage in Bozen Umbauarbeiten durchgeführt. Diese wurden aus Sicherheits- und Arbeitsschutzgründen notwendig. Der gesamte Ablade- und Wiegebereich wurde erneuert und vergittert. Durch den geschlossenen Abladebereich gelangen die Tiere jetzt direkt in den neuen Wiegebereich. Von dort geht es entweder weiter in die Stallungen oder direkt in den Versteigerungsring, immer durch einen abgesicherten Bereich. Bereits am 7. Mai konnte dann wieder die geplante Versteigerung in Bozen abgehalten werden. Der Umbau hat sich bereits bewährt und bringt sowohl für das Tierwohl, als auch arbeitstechnisch einige Verbesserungen und Erleichterungen mit sich.
  ...

Weiterlesen
Förderer von Bewusst Südtirol

Förderer von Bewusst Südtirol

Das Südtiroler Viehvermarktungskonsortium KOVIEH nimmt als Förderer am Projekt „Bewusst Südtirol“ teil. Bewusst Südtirol ist eine Initiative zur Stärkung und Förderung der Region, der Regionalität und der Sensibilität für Südtirol. Für das Südtiroler Qualitätsfleischprogramm des KOVIEH hat die Regionalität einen sehr hohen Stellenwert. Schon bei der Gründung des Programmes war dem KOVIEH klar, welch großes Potenzial das Land Südtirol hat. Deshalb hat es sich zur Aufgabe gemacht, die heimischen Landwirtschaft zu stärken. Das Endergebnis der engen Zusammenarbeit mit den Südtiroler Bergbauern und dem KOVIEH ist ein zu 100 Prozent regionales, natürliches und qualitativ hochwertiges Produkt. Gemeinsam für ein starkes, wirtschaftlich stabiles Land Südtirol. Uns liegt das Projekt „Bewusst Südtirol“ am Herzen.

Hier geht es zur Homepage. ...

Weiterlesen
Kontrollen für das Jahr 2018 positiv abgeschlossen

Kontrollen für das Jahr 2018 positiv abgeschlossen

Im Rahmen des Südtiroler Qualitätsfleischprogrammes des KOVIEH wurden kürzlich die jährlichen Qualitätskontrollen von Seiten des unabhängigen Kontrollinstituts CSQA aus Thiene (Vicenza) sowie dem externen Kontrollorgan „Südtiroler Qualitätskontrolle“ aus Terlan positiv abgeschlossen.
  ...

Weiterlesen
Weihnachtskalbinnenversteigerung 2018

Weihnachtskalbinnenversteigerung 2018

Die diesjährige Weihnachtskalbinnenversteigerung des KOVIEH fand am Dienstag, den 4. Dezember in Bozen statt. Die Traditionsveranstaltung wurde heuer bereits zum neunzehnten Mal abgehalten. Den jährlichen Höhepunkt der Versteigerung bildeten die sogenannten „Weihnachtskalbinnen“. Außerdem wurden neben den üblichen Schlachttieren zahlreiche weitere Qualitätstiere versteigert.
  ...

Weiterlesen
Regelungen für Pferde, Fohlen, Esel und Ponys

Regelungen für Pferde, Fohlen, Esel und Ponys

Wenn Pferde, Fohlen, Ponys und Esel zur Versteigerung gebracht werden, muss folgendes beachtet werden:

  ...

Weiterlesen
Rund um das Thema: Gesunde Kälber - leistungsstarke Tiere

Rund um das Thema: Gesunde Kälber - leistungsstarke Tiere

Am Freitag, den 9. November wurde in der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg in Burgeis der Vinschger Berglandwirtschaftstag rund ums Thema gesunde Kälber - leistungsstarke Tiere abgehalten. ...

Weiterlesen
Einblick in die Mutterkuhhaltung und die Qualitätsfleischproduktion in Nordtirol

Einblick in die Mutterkuhhaltung und die Qualitätsfleischproduktion in Nordtirol

Am 25. Oktober organisierten der Beratungsring Berglandwirtschaft (BRING) und das KOVIEH zusammen eine Lehrfahrt zum Thema Mutterkuhhaltung und Qualitätsfleischproduktion nach Nordtirol. ...

Weiterlesen
Kundenausflug ins Vinschgau

Kundenausflug ins Vinschgau

Am 31. August lud das Viehvermarktungskonsortium KOVIEH zum alljährlichen Kundenausflug ein. Dieses Jahr ging es ins Vinschgau. Dort wurde zuerst der Kandlwaalhof der Familie Luggin in Laas besichtigt. Neben Trockenobst, Apfelsaft und Essig stellt der Kandlwaalhof auch seinen eigenen Senf her. Bei einer interessanten Führung erhielten die Besucher einen guten Einblick in den Anbau, die Verarbeitung und die Herstellung der verschiedenen biologischen Produkte. Diese konnten nachher auch noch verkostet werden und begeisterten alle Teilnehmer.
Zweites Ziel des Ausfluges war das Almhotel Glieshof im Bergsteigerdorf Matsch. Im Restaurant wurde die Gruppe bestens verköstigt. Nach vielen interessanten Gesprächen und so manchem Kartenspiel wurde schließlich wieder der Heimweg angetreten.
Der Obmann und der Geschäftsführer des KOVIEH freuten sich über die zahlreiche Teilnahme an der Fahrt und über das gute Gelingen des Ausflugs.
  ...

Weiterlesen
Südtiroler Qualitätsfleisch bei der Lorenzinacht

Südtiroler Qualitätsfleisch bei der Lorenzinacht

Bei der 20. Auflage der Lorenzinacht am 10. August stand die Bozner Altstadt wieder ganz im Zeichen des Weines. An verschiedenen Ständen präsentierten Weinproduzenten ihre besonderen Tropfen und standen den Besuchern für jegliche Informationen zur Verfügung. Auch typische Produkte der Region konnten an verschiedenen Ständen verkostet werden. Mit dabei war das Projekt „Südtiroler Qualitätsfleisch“. Die Metzgerei Kaufmann aus Girlan verwöhnte die Besucher in der Altstadt mit ausgezeichnetem Kalbs- und Rindstartar. Die Einnahmen spendete die Metzgerei Kaufmann an den bäuerlichen Notstandsfonds. ...

Weiterlesen
Zu Gast bei den Großkunden Colomberotto und Rigon

Zu Gast bei den Großkunden Colomberotto und Rigon

Am 27. Juli 2018 unternahm das KOVIEH eine Tagesfahrt zu zwei Großkunden ins Veneto.
  ...

Weiterlesen