Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies annehmen

Osterochsenversteigerung 2022

Osterochsenversteigerung in St. Lorenzen

Osterochsenversteigerung in St. Lorenzen
Es war endlich wieder soweit, die Gsieser Ochsen mit geschütztem Gütesiegel konnten am Dienstag, den 29. März 2022 in St. Lorenzen auf der traditionellen Osterochsenversteigerung verkauft werden. Insgesamt an die 240 Rinder, darunter zahlreiche Qualitätstiere wurden in St. Lorenzen vermarktet.
Von den rund 240 aufgetriebenen Rindern, schafften es 49 Stück in die Kategorie der Qualitätstiere. Dies waren 32 Kalbinnen, fünf Jungrinder, zwei Stiere und zwei Ochsen die speziellen Qualitätskriterien entsprechen mussten um in eine dieser Kategorie hinein zu fallen. Ebenfalls zu den Qualitätstieren gehörten die acht Ochsen von der Kämpfe-Alm, gezüchtet von Ferdinand Seiwald.
Die Preislage bei der Osterochsenversteigerung in St. Lorenzen war außergewöhnlich gut, bei den Schlacht- und Mastkühen wurden Durchschnittspreise von 2,05 €/kg. erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies 70 Cent mehr, das Preisniveau war noch nie so hoch wie zurzeit.
Das Hauptaugenmerkt, lag wie in den Zeiten vor Corona, heuer wieder bei den mit viel Aufwand gezüchteten Gsieser Almochsen mit geschützten Gütesiegel. Eingeleitet wurde die Versteigerung der Ochsen mit einigen Grußworten der Ehrengäste, Luis Durnwalder und Daniel Alfreider sowie Alexander Huber dem Obmann der Gsieser Almochsenzüchter. Zur Versteigerung konnten 19 Gsieser Ochsen aufgetrieben werden. Der Durchschnittspreis lag bei 4,20 €/kg, den höchsten Kilopreis erzielte der Ochse „Horst“ von Alexander Huber, Kleinster/Gsies, mit 5,00 €/kg und gekauft wurde er vom Restaurant Sichelburg aus Pfalzen. Die Gruppe ASPIAG Service GMBH kaufte sieben Ochsen, die Ahrntaler Metzgerei GMBH aus Sand in Taufers und die Metzgerei Fracchetti aus Eppan jeweils zwei Stück sowie das Hotel Quelle, das Hotel Stoll, der Binta Pub alle drei aus Gsies, das Restaurant Sichelburg aus Pfalzen, die Metzgerei Laner Albert aus Bruneck, die Metzgerei Weger Norbert & CO. KG aus Pfalzen und die Firma Botteri Carni SRL aus Strembo (TN) jeweils einen Ochsen. Einen Gsieser Ochsen gemeinsam ersteigerte auch das Restaurant Lamp aus Olang und das Hotel Alpen Tesitin aus Welsberg-Taisten.
Insgesamt acht Ochsen von der Kämpfe-Alm bot Ferdinand Seiwald in diesem Jahr zum Verkauf an. Sie erzielten Durchschnittspreise von 3,23 €/kg. Den gesamten Erlös vom Ochsen Amadeus spendete Ferdinand Seiwald an die Südtiroler Krebshilfe. Der Spendenochse Amadeus wog 840 kg und bei einem Kilopreis von sage und schreibe 10,10 €/kg. erzielte er einen Preis von 9.332,40 €, ersteigert wurde er von der ASPIAG Service GMBH.
Die höchste Anzahl an Tieren, insgesamt 95 Stück ersteigerte die Firma Weger Italy GMBH aus Sand in Taufers. Die höchste Anzahl an Qualitätstieren, rund 22 Stück kaufte die Firma Botteri Carni SRL aus Strembo (TN). Beide erhielten als Anerkennung und Dank einen Geschenkskorb mit Südtiroler Milchprodukten.
Umrahmt wurde die Versteigerung von Elmar Gatterer mit der Ziehharmonika. Wie in Vor-Corona-Zeiten kamen zahlreiche Schaulustige um die Gsieser Ochsen mit geschütztem Gütesiegel zu beäugen. Eingelassen wurden die Zuschauer nur mit gültigem „Green Pass“ und Maske. Der Verwaltungsrat und die Mitarbeiter des Viehvermarktungskonsortiums KOVIEH freuten sich über den großen Anklang und das alles so reibungslos funktioniert hat.
 
 Käufer Qualitätstiere Osterochsenversteigerung
 Kunde    Anzahl
 BOTTERI CARNI SRL  STREMBO                20 STÜCK
 WEGER ITALY GMBH  SAND IN TAUFERS                11 STÜCK
 LANDMANN DES LOBIS PHILIPP  RITTEN                  5 STÜCK
 METZGEREI GRUBER  VILLANDERS                  2 STÜCK
 METZGEREI WOLCAN  BLUMAU                  1 STÜCK
 PUSCHTRA VIEH OHG  WELSBERG                  1 STÜCK
 METZGEREI WIEDMER OHG  MÖLTEN                  1 STÜCK
     
 Käufer Gsieser Ochsen mit geschütztem Gütesiegel
 Kunde    Anzahl
 ASPIAG SERVICE GMBH  BOZEN              7 OCHSEN
 AHRNTALER METZGEREI GMBH  SAND IN TAUFERS              2 OCHSEN
 METZGEREI FRACCHETTI  EPPAN              2 OCHSEN
 HOTEL QUELLE  GSIES              1 OCHSE
 HOTEL STOLL  GSIES              1 OCHSE
 RESTAURANT SICHELBURG  PFALZEN              1 OCHSE
 RESTAURANT LAMP
 HOTEL ALPEN TESITIN
 OLANG
 WELSBERG-TAISTEN
             1 OCHSE
 BINTA PUB  GSIES              1 OCHSE
 METZGEREI LANER ALBERT  BRUNECK              1 OCHSE
 METZGEREI WEGER NORBERT & CO. KG  PFALZEN              1 OCHSE
 BOTTERI CARNI SRL  STREMBO              1 OCHSE
     
 Gsieser Almochsen von der Kämpfe-Alm
 Kunde    Anzahl
 ASPIAG SERVICE GMBH  BOZEN            5 OCHSEN
 BOTTERI CARNI SRL  STREMBO            2 OCHSEN
 HAUSER CLAUDIO  MEZZOCORONA            1 OCHSE
Tiere jetzt melden

Tiere jetzt melden

Weihnachtskalbinnenversteigerung 2022

Es ist wieder soweit, am Dienstag, den 6. Dezember findet in der Viehvermarktungsanlage in Bozen Süd die traditionelle Weihnachtskalbinnenversteigerung des KOVIEH statt. Tiere für die Versteigerung können ab sofort bis einschließlich Freitag, den 2. Dezember gemeldet werden.

Die Meldungen können online über die Webseite, per E-Mail an info@kovieh.com oder telefonisch unter der Nummer 0471 063 860 erfolgen. ...

Weiterlesen
Modell 4 richtig ausfüllen

Modell 4 richtig ausfüllen

Das rosarote Modell 4 ist vollständig und gewissenhaft auszufüllen. Es dient weiterhin als Information zur Lebensmittelkette, ob das Rind in den letzten 90 Tagen vor der Versteigerung behandelt wurde oder nicht. Im Zweifelsfall soll der Landwirt im elektronischen Behandlungsregister kontrollieren ob eine Behandlung eingetragen ist oder den behandelten Tierarzt kontaktieren. ...

Weiterlesen
Kontrollen für das Jahr 2021 positiv abgeschlossen

Kontrollen für das Jahr 2021 positiv abgeschlossen

Hinter dem Etikett „Südtiroler Qualitätsfleisch“ verbirgt sich ein durch und durch natürliches Lebensmittel. Gewährleistet wird dies durch eine kontrollierte Haltung und Fütterung der Tiere, die strengen Qualitätskontrollen unterliegt. Im Rahmen des Programms werden in Südtirol geborene und gemästete Ochsen, Kalbinnen und Milchkälber vermarktet.
Um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und zu garantieren, sind regelmäßige stichprobenartige Kontrollen vorgesehen. Das unabhängige Kontrollinstitut CSQA aus Thiene (Vicenza) und das externe Kontrollorgan SQK „Südtiroler Qualitätskontrolle“ aus Terlan nehmen die ausgewählten Betriebe genauestens unter die Lupe. ...

Weiterlesen

Bio-Tiere auf den Versteigerungen

Das KOVIEH macht seine Lieferanten darauf aufmerksam, dass vermehrt Bio-Tiere auf den Versteigerungen gesucht werden. Darum werden die Lieferanten gebeten, die entsprechende Biozertifizierung mitzuliefern, damit das Tier auch als Bio deklariert werden kann.
  ...

Weiterlesen
Tierwohl und Tierschutz bei der Kälbervermarktung

Tierwohl und Tierschutz bei der Kälbervermarktung

Das Thema Tierwohl ist seit einigen Jahren in aller Munde. Auch die Landwirte selbst haben großes Interesse am Tierwohl, denn nur gesunde Tiere erzielen auch die besten Erlöse auf den Versteigerungen.
Um zufriedenstellende Erlöse für die verkäuflichen Kälber zu generieren, ist es wichtig, nur gut entwickelte Tiere zu verkaufen. Deshalb sollte vor dem Verkauf eines Tieres die Transportfähigkeit und das Einhalten der Tierschutzanforderungen sorgfältig geprüft werden. Die Belastung für kleine Kälber beim Transport ist umso größer, und auch die Mortalitätsrate bei jungen Kälbern ist deutlich höher. Das KOVIEH empfiehlt daher, die Tiere erst mit einem Gewicht von 70 kg und einem Mindestalter von 15 Tagen zu verkaufen. ...

Weiterlesen
Einsteller Produktion

Einsteller Produktion

Projekt

Um die regionalen Vermarktungskreisläufe weiter auszubauen ist das KOVIEH auf der Suche nach Produzenten für Einsteller. Ziel ist es die Kälbervermarktung noch stärker auf die lokale Schiene zu lenken, frei nach dem Motto „aus Südtirol, für Südtirol“. ...

Weiterlesen
KOVIEH VERMARKTUNG 2021

KOVIEH VERMARKTUNG 2021

Das Jahr 2021 war ein gutes Vermarktungsjahr für das Südtiroler Viehvermarktungskonsortium KOVIEH.  In allen Kategorien konnten Preissteigerungen erzielt werden. Überraschend hohe Durchschnittspreise erreichten vor allem die gut ausgemästeten Kühe, der Durchschnittspreis bei den Schlacht- und Mastviehversteigerungen lag stets zwischen 1,20 € und 1,30 € je kg Lebendgewicht. Als generell zufriedenstellend kann auch die Vermarktungssituation bei den Kälberversteigerungen angesehen werden. Vor allem bei den Doppelnutzungsrassen bzw. bei den Fleischkreuzungskälbern wurden sehr gute Preise erzielt. Die Nachfrage nach Pferden und Equiden war groß deshalb wurde auch in dieser Kategorie eine Preissteigerung von 23,8 % erreicht werden. ...

Weiterlesen
Tiere online melden:

Tiere online melden:

Die Anmeldung der Tiere für die KOVIEH-Versteigerungen können sowohl telefonisch, als auch online über die KOVIEH-Webseite erfolgen. Werden die Tiere für die jeweilige Versteigerung gemeldet, übernimmt automatisch das KOVIEH die Organisation des Transportes.

siehe weiter Muster Formular

  ...

Weiterlesen